Bankendeutsch-Translator – Teil 9: Was ist eine Sollzinsbindung

Die Sollzinsbindung legt fest, wie lange ein Kredit läuft.

Bei Darlehen lässt sich die Zinshöhe in der Regel über einen bestimmten Zeitraum hinweg festschreiben. Diese Sollzinsbindung entspricht dann auch der zunächst vereinbarten Laufzeit. Insbesondere, wenn die Zinsen niedrig sind, lohnt es sich, eine möglichst lange Sollzinsbindung zu vereinbaren.
Insbesondere bei Immobiliendarlehen ist nach Ablauf der Sollzinsbindung oft noch eine Restschuld über. Für diese ist dann eine Anschlussfinanzierung erforderlich.

Mehr Infos: Wir bieten Ratenkredite mit Sollzinsbindungen von bis zu acht Jahren an. Bei Baufinanzierungen sind bis zu 15 Jahre möglich.

Kommentare

*Alle Felder müssen ausgefüllt werden